Miami: Ocean Drive und Art Deco

Miami Florida
Miami Florida
Autofahren in Miami macht Spaß - breite Straßen, viele Möglichkeiten ...
Autofahren in Miami macht Spaß – breite Straßen, viele Möglichkeiten …
Florida Teil 4

Im dritten Teil unseres Florida-Reiseberichts haben wir über Miami als Ausgangspunkt für Kreuzfahrten berichtet. Aber die kosmopolitische Stadt an der Südspitze Floridas ist natürlich selbst eine Reise wert. Am Flughafen besorgt man sich am besten einen Mietwagen, um unabhängig zu sein und ein paar Ausflüge machen zu können. Wie das mit den Mautstraßen im Sunshine State geregelt ist, haben wir schon einmal beschrieben und um die Benzinpreise braucht man sich keine Sorgen zu machen.

Miami Beach

Wenn man ein schönes Hotel in Miami Beach bezogen hat, fällt einem ein Ausflug in die Umgebung von Miami sicher etwas schwerer. Miami Beach ist eine Inselstadt, die durch Brücken mit der Stadt Miami verbunden ist. Man erreicht sie am schnellsten über den Mac Arthur Causeway, vorbei an den künstlich angelegten Inseln Star-, Palm- and Hibiscus-Islands. Bezaubernd sind die weiten Strände mit Blick auf den Atlantischen Ozean, die sich hier vom North Shore Open Space Park über knapp 15 Kilometer bis hin zum South Pointe Park erstrecken. Das südliche Ende, South Beach, ist bekannt für sein internationales Flair und vor allem den Ocean Drive.

Hier flanieren abends Stars und Sternchen über das Pflaster, während die Reichen und die Schönen ihre dicken Nobelkarossen präsentieren. Auch wenn für Touristen hier die Preise besonders hoch sind, lohnt sich der Besuch allemal. Auch wegen der vielen bunten Häuser im Art Deco Stil, die nachts fast am schönsten sind.

Hotels und Stadtleben
Grand Beach Hotel Miami.
Grand Beach Hotel Miami.

Es gibt viele wunderschöne Hotels, die mit einer tollen Aussicht, direktem Strandzugang und perfektem Service punkten wie beispielsweise das Grand Beach Miami, das 2009 in modernem Stil erbaut wurde.

Luxuriös eingerichtete Zimmer mit Marmorbädern, deckenhohen Fenstern mit Panoramablick und ein 200 Meter breiter weißer Privat-Sandstrand zählen zu den Highlights des Hauses. Entspannung selbstverständlich auch mit Pool und Whirpool.

Bezaubernder Blick vom Grand Beach Hotel Miami.
Bezaubernder Blick auf den Atlantik vom Grand Beach Hotel Miami.

Da freie Parkplätze in Miami Beach leider so gut wie unmöglich zu ergattern sind, muss man etwas höhere Kosten für einen Stellplatz im Hotel einkalkulieren oder man sucht sich einen privat betriebenen Parkplatz in der Nähe.

Wenn man das Strandleben ausgekostet hat, sollte man unbedingt eine kleine Stadtrundfahrt durch Miami einplanen. Zwischen dem Miami River und den Everglades finden sich zahlreiche Touristenhighlights zwischen Großstadtflair mit imposanten Wolkenkratzern und karibisch-kubanischem Lebensgefühl im Stadtteil Little Havanna. Shoppingliebhaber kommen in Miami wie in ganz Florida auf ihre Kosten. In Downtown finden sich hunderte Geschäfte in zahlreichen Einkaufsstraßen, größere Shoppingmalls dagegen sind zum Beispiel Bayside Marketplace und Sawgrass Mills oder die beliebten Outlets. Doch auch kulturell hat Miami einiges zu bieten: Wynwood und Midtown Miami ist das kulturelle Herz der Stadt. Hier gibt es viele Kunstgalerien und Ausstellungen.

Ein weiteres nettes Hotel in Miami Beach ist das gemütliche Sense Beach House, nur eine Querstraße vom idyllischen Strand und wenige Schritte von den besten Restaurants, Geschäften und Bars entfernt. Strukturierte Holzakzente, Möbel im Boho-Chic und meeresfarbenes Dekor machen seinen Charme aus.

Das Sense Beach House punktet mit maritimer Gemütlichkeit.
Das Sense Beach House punktet mit maritimer Gemütlichkeit.
Everglades
Ahinga Trail in den Everglades
Ahinga Trail in den Everglades

Für einen Tagesausflug bietet sich ein Abstecher in den Everglades-Nationalpark an, den man für 10 Dollar pro Fahrzeug dann eine Woche lang besuchen kann. Es gibt eine Reihe ausgebauter Wege im Park, auf denen sich Natur und Tiere beobachten lassen. Besonders berühmt für seinen Tierreichtum ist der Anhinga Trail, benannt nach dem gleichnamigen Vogel Anhinga. Dieser wunderschön angelegte Wanderweg schlängelt sich durch ein Sumpfgebiet, in dem man besonders im Winter Alligatoren, Schildkröten, Amphibien, Reiher, Reiher und viele andere Vögel sehen kann. Dies ist einer der beliebtesten Wege im Nationalpark wegen seiner Fülle an Wildtieren. Der Rundweg startet vom Royal Palm Visitor Center, etwa sechs Kilometer vom Haupteingang des Parks. Alligatoren können hier auch schon mal am Ufer liegen oder vor einem den Weg überqueren.

Hier unsere Eindrücke aus dem Everglades Nationalpark:

Indian Village

Wenn man schon in den Everglades ist, empfiehlt sich ebenfalls ein Besuch im Mikkosukee Indian Village am US Highway 41, dem Old Tamiami Trail. Nur 30 Minuten westlich von Miami spürt man den Geist der Miccosukee Indianer als ‘das Herz der Florida-Everglades’. Im touristischen Indianerdorf wird man von erfahrenen Guides durch die Geschichte, Kultur und Lebensweise der Indianer geführt.

Besuch im Miccosukee Indian Village
Besuch im Miccosukee Indian Village

Besucher erhalten einen Einblick  in die Herstellung von Puppen, Patchwork- und Perlenarbeiten oder Korbflechten. Außerdem erfährt man viel über den Florida-Alligator und wie sich die Art seit Jahrhunderten in den Everglades entwickelt hat. Geschichte und Kultur spiegeln sich im 1983 gegründeten Indianermuseum wider. Ein kurzer Film und historische Artefakte erzählen vom Reichtum der Kultur und die einzigartige Lebensweise des Stammes. Zu den vielen faszinierenden Exponaten gehören Fotografien von Stammesmitgliedern aus vergangenen Generationen und aufwendige Kleidung von Männern und Frauen.

Das Miccosukee Restaurant bietet Köstlichkeiten wie das weltberühmte Miccosukee-Bratbrot, Kürbisbrot, Everglades-Froschschenkel, Gator und Wels sowie amerikanische Standardküche.

 

Ende der Serie zu Florida

Florida Teil 1

Florida Teil 2

Florida Teil 3