Miami: Mit dem Schiff nach Mexiko

Skyline Miami
Skyline Miami

Miami ist Ausgangsort für zahlreiche Kreuzfahrten. Der PortMiami, auch Dante B. Fascell Port of Miami genannt, ist der größte Kreuzfahrthafen der Welt, im Hafen liegen oft mehrere riesige Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig. Täglich starten hier auf der Insel Dodge Island durchschnittlich 10.000 Gäste ihren Turn durch die Karibik.

Die Carnival Victory
Die Carnival Victory der US-amerikanischen Reederei Carnival Cruise Lines.

Nach dem Einchecken auf die Carnival Victory bleibt genügend Zeit, um das Schiff bei einem ersten Rundgang kennenzulernen, bevor es am Abend den Hafen verlässt und damit ein äußerst imposantes Schauspiel einläutet. Mit einem Cocktail auf dem Deck stehend ist es ein ergreifendes Gefühl, wenn mit der hereinbrechenden Dämmerung das riesige Schiff parallel zum MacArthur Causeway – eine Schnellstraße, die Miami Beach direkt mit der City von Miami verbindet – langsam auf das weite Meer hinausfährt. Der Blick auf die Skyline, die künstlich angelegten Inseln Star-, Palm- and Hibiscus-Islands und die teuren Segelyachten auf dem Wasser ist unwiederbringlich und einfach „amazing“.

Die Skyline von Miami mit Blick auf den MacArthur Causeway.
Die Skyline von Miami mit Blick auf den MacArthur Causeway.
An Bord der Carnival Victory.
An Bord der Carnival Victory.

Unsere Route führte uns über Nacht östlich an Florida vorbei bis hinunter nach Key West, dem südlichsten Zipfel des Sunshine-States. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es für uns von Bord, um bis zum Nachmittag die Insel zu erkunden.

Key West ist Teil der Inseln der Florida Keys und bekannt für seine pastellfarbenen Häuser im Conch-Stil. Taucher lieben die Korallenriffe, die zum Tauchen und Schnorcheln einladen.

Absolut sehenswert ist das Haus ist von Ernest Hemingway, in dem man viel über sein Leben erfährt. Hemingway lebte und schrieb hier für mehr als zehn Jahre.

Key West
Key West Museum of Art & History at the Custom House.
Maya Ruinen von San Gervasio
Maya Ruinen von San Gervasio.

Das eigentliche Ziel unserer Minikreuzfahrt erreichten wir am darauffolgenden Tag: Cozumel, an der östlichen Küste der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Wenn man einen Tag Zeit hat, kann man nicht alles, aber doch eine ganze Menge auf der Insel erleben. Am Interessantesten sind sicher die Maya Ruinen von San Gervasio. Es sind die bedeutendsten auf der Insel, und sie stammen vermutlich aus dem 4. Jahrhundert. Fährt man am Santa Rosa Riff vorbei, kommt man in Richtung San Josè und kann am Playa Bonita die Brandung der Karibik genießen.

Einheimische Taxifahrer versuchen gern, die Gäste in einer der zahlreichen Destillerien für eine Tequila-Tour abzusetzen. Die Herstellung ist sehr interessant, darauffolgende Verkaufsgespräche sollte man jedoch lieber meiden. Beliebt auf Cozumel sind auch Bootstouren und Taucher kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die Gegend zählt zu einem der besten Tauchziele weltweit und bietet eine faszinierende Unterwasserwelt mit kristallklarem Wasser und einer unglaublichen Sichtweite.

Klare Sicht bis nach Kuba.
Klare Sicht bis nach Kuba.

Einen weiten Blick hat man auch an Bord der Carnival Victory auf der Rückfahrt nach Miami. Ein ganzer Seetag ist nur zum Faulenzen gedacht, wenn man nicht an einem der zahlreich angebotenen Unterhaltungsprogramme teilnehmen möchte. Bei Sonne, wenig Wind und Wellengang und guten Sichtbedingungen kann man bis nach Kuba sehen.


Der Abend vergeht mit einem guten Essen im Restaurant und einer Theaterrevue wie im Flug und schon legt das Kreuzfahrtschiff am nächsten Morgen schon wieder im Hafen von Miami an. Von hier aus starten wir unsere Ausflüge in die Everglades.

 

Fortsetzung folgt …

Florida-Rundreise Teil 1

Florida-Rundreise Teil 2